Bienentag

Am Bienentag machten die Kinder unserer Schule einen Ausflug, um sich über das Thema "Bienen" zu informieren.

An insgesamt neun Ständen gab es viel zu entdecken und zu lernen.

Vielen Dank für die tolle Organisation!

 

 

Schülerparlament

Das Schülerparlament trifft sich einmal im Monat mit der Schulleiterin Frau Scheibel und berät dann über den Schultag, anstehende Vorhaben, Wünsche oder über weitere aktuelle Themen aus dem Klassenrat aller Klassen.
Das Schülerparlament bietet auch einen Ort, an dem die Schüler über schulweite Themen sprechen können. Hier werden Probleme des Schulalltags diskutiert, es wird nach Lösungen gesucht und konstruktiv kritisiert. Dabei können wir Schüler neue Ideen einbringen und umsetzen.
In der letzten Sitzung des Schülerparlaments haben wir zum Beispiel über eine begrenzte Zone für die Fußballspieler in der Pause, eine eventuelle Verlängerung der Discopause und über die Regel zu Spaßkämpfen gesprochen. 
Wir sind schon auf das nächste Schülerparlament gespannt und freuen uns wieder sehr auf den Austausch mit Frau Scheibel.

(Autorin: Mila S., 4a)

Die Projektwoche kann beginnen

  • Die Lehrerinnen und Lehrer haben interessante Projekte geplant.
  • Die Kinder haben ihre Wunschprojekte gewählt.
  • Die Projektgruppen wurden eingeteilt. 
  • Die Kinder haben Einladungen zu ihren Projektgruppen erhalten. 

Alles ist vorbereitet -> es kann also losgehen 🙂 

Die PROJEKTWOCHE 2024 an der Grundschule Wesselbach kann beginnen!

Wir freuen uns auf drei ereignisreiche Projekttage und einen gut besuchten Tag der offenen Tür am Freitagnachmittag!

Welttag des Buches

Welttag Des Buches 2024

Anlässlich des Welttags des Buches besuchten wir (Klasse 4a und Klasse 4b) gemeinsam die Buchhandlung Thalia in Hagen. Dort machten wir eine Schnitzeljagd und holten uns anschließend das Buch „Mission Roboter: Ein spannender Fall für die Glücksagentur“ ab.

In der Buchhandlung erzählte uns eine Frau viel über die Buchhandlung und die Berufe dort. Wir tauschten uns auch noch viel über den Welttag des Buches aus. Nach einem leckeren Eis ging es dann auch mit dem Bus zurück zur Schule. 

Dort lasen wir in der Lesezeit neugierig die ersten Seiten des spannenden Falls:
In dem Buch geht es um einen kleinen Roboterjungen namens A3B3. Dieser ist auf die Erde gekommen und muss nun zurück auf seinen Planeten. Zusammen mit Mila und Baran wird die Reise zu einem spannenden Abenteuer.

Wir sind alle sehr gespannt, wie die Geschichte weiter geht … 🙂

Besuch einer Synagoge

Am Mittwoch waren alle Viertklässler gemeinsam mit Frau Henneken und unserer Schulleiterin Frau Scheibel während des Religionsunterrichts in der Synagoge Hagen Hohenlimburg. 

Allerdings ist die Synagoge keine echte Synagoge mehr, da sie entweiht wurde. Wir haben dort gelernt, dass alle Synagogen nach Osten ausgerichtet sind, weil dort Jerusalem liegt.

Die Stadt Jerusalem hat eine wichtige Bedeutung für die Juden, weil dort Jesus geboren wurde. Außerdem hat uns der Mann, der uns durch die Synagoge geführt hat, erklärt, dass die Männer immer unten bei dem Rabbiner sitzen und die Frauen und Kinder oben auf der Empore. Wir haben auch erfahren, dass die Schriftrollen der Thora heilig sind und die Menora, auch siebenarmiger Leuchter, ein wichtiges religiöses Symbol des Judentums ist.

Insgesamt war es ein sehr interessanter und lehrreicher Ausflug!

(Max und Tim, 4b)

AUF DAS FAHRRAD, FERTIG, LOS!

Die vierte Jahrgangsstufe machte einen spannenden Ausflug zur Jugendverkehrsschule. Hier lernen die Kinder richtig und sicher Fahrrad zu fahren. Außerdem arbeiten sie an den Schul-iPads viel zum Thema Verkehrserziehung. Mit dem Heft „Der schlaue Radfahrer“ bereiten sich die Kinder auf die theoretische Prüfung vor. Insgesamt fahren die vierten Klassen dreimal zu der Verkehrsschule, die, wenn sie beide Prüfungen bestehen, einen Fahrrad-Führerschein überreicht. Beim ersten Mal lernten sie die Taktik Losfahren wie ein Profi.
Während des zweiten Ausfluges übten die Schüler in den Bereichen Vorfahrtsregeln und Abbiegen.
Der letzte Besuch besteht darin, die praktische Prüfung zu bestehen. 

(Autoren: Marten und Lionel, 4b) 

Karneval

An unserer Schule wurde am 9.2.24 Karneval gefeiert. Wir haben getanzt und haben eine Polonaise gemacht.

Es gab viele Kostüme zu sehen. Prinzessinnen, Helden, Ritter, Ninja, Sturmtruplers und noch viel mehr.

In der Klasse 3a wurde eine Modenschau abgehalten. Auch ein ausgiebiges Frühstück in der 3b, bei dem jeder satt wurde, war dabei. 

In der OGS wurde anschließend eine Party gefeiert. Es hat uns viel Spaß gemacht. 

 

(Autor: Marwin W., Klasse 3b)

Plätzchenverkauf auf dem Hohenlimburger Lichtermarkt

Viele Familien sind dem Aufruf des Fördervereins gefolgt, Weihnachtsplätzchen für den Verkauf auf dem Hohenlimburger Lichtermarkt zu backen.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen: Es wurden viele viele Tüten beklebt und ausgeteilt, Informationen verteilt, Plätzchen gebacken, Rezepte abgeheftet und Plätzchen gesammelt.

Es sind viele Tüten mit leckeren Plätzchen zusammengekommen: Spritzgebäck, Engelsaugen, Heidesand, Nusstaler, Vanillekipferl, Makronen …insgesamt sind rund 40 Kilogramm Plätzchen zusammengekommen.
Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für die vielen Plätzchenspenden!

Diese werden am Sonntag, den 3. Dezember auf dem Hohenlimburger Lichtermarkt von Kindern, Eltern und dem Förderverein der KGS Wesselbach verkauft.

St. Martin

Am Samstag, den 11.11.2023 findet in Hohenlimburg wieder der traditionelle Martinsumzug statt.

Warnwesten für unsere Kinder

Sicherheit im Straßenverkehr vor unserer Schule ist immer ein wichtiges Thema für uns, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Regelmäßig informieren wir alle Eltern darüber, rücksichtsvoll und besonders vorsichtig zu sein, wenn Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden.

Roger Zwiehoff, Regionalbeauftragter NRW des ACE (Auto Club Europa) war vor Ort, um sich selbst ein Bild von der Verkehrssituation vor unserer Schule zu machen. Er schrieb eine Pressemitteilung und stattete unsere Kinder mit Warnwesten aus. Vielen Dank dafür!

Gute Sichtbarkeit schützt Schulkinder  

Hohenlimburg Oktober 2023 – Viel Verkehr, hohe Geschwindigkeiten sowie riskante Park- und Wendemanöver: Sogenannte Elterntaxis sorgen allmorgendlich für Chaos, Stau und erhöhte Unfallgefahr vor den Schulen. Hinzu kommt, dass durch das Bringen per Auto die zu erlernende Verkehrskompetenz und gesunde Bewegung für die Kinder auf der Strecke bleiben. Besser ist es, wenn die Kinder sich an Sammelpunkten in der Schulumgebung treffen und gemeinsam in kleinen Gruppen zu Fuß zur Schule gehen. Diese „Walking Bus“ – Prinzip übt und fördert die Verkehrskompetenz der Kinder. Damit die kleinen Verkehrsteilnehmer in der dunklen Jahreszeit auch gut sichtbar sind verteilte Roger Zwiehoff, Regionalbeauftragter des ACE Auto Club Europa e.V., jetzt 60 Warnwesten an die Erstklässler der Kath. Grundschule Wesselbach. Der Kontakt zum ACE kam durch Michaela Kremper zustande, denn obwohl sich an der Schule Eltern als Verkehrslotsen engagieren, tauchen auch hier Elterntaxis auf.

Für die großen Verkehrsteilnehmer gilt natürlich: Geschwindigkeit runter, Augen auf und immer bremsbereit in der Nähe von Kitas, Schulen, Spiel- und Sportplätzen, den Kinder haben keine Bremsen.