Elterninfos

Aktuelle Informationen und Elternbriefe erhalten Sie über die Postmappe Ihres Kindes oder per Email. Und hier finden Sie diese auch zum Download

Was tun, wenn...

... Ihr Kind in Coronazeiten Erkältungssymptome zeigt?

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) des Schulministeriums gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten.

Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

... Ihr Kind krank ist

Informieren Sie uns bitte bis spätestens 7:50 Uhr per Telefon. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen, dann sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Ein ärztliches Attest müssen sie normalerweise nicht einreichen, außer wenn Ihr Kind direkt vor oder nach den Ferien erkrankt ist. Tragen Sie das Fehlen zudem bitte in das Logbuch Ihres Kindes ein. Häufig unentschuldigtes Fehlen muss von der Schule an die Stadt gemeldet werden, die dann weitere Maßnahmen anordnen kann.

... Ihr Kind abgeholt werden muss?

Manchmal erkranken Kinder auch erst in der Schule oder erleiden eine Verletzung, was eine Abholung Ihrerseits erforderlich macht. Dann müssen wir Sie kurzfristig erreichen können. Bitte achten sie daher darauf, dass die Schule eine aktuelle Telefonnummer hat, unter der Sie im Notfall jederzeit erreichbar sind.

Sollten Sie tagsüber nicht erreichbar sein, geben Sie bitte Telefonnummern von Verwandten, Nachbarn oder Freunden an, die Ihr Kind ebenfalls abholen und versorgen dürfen. Teilen Sie uns Änderungen bitte umgehend mit!

... Sie eine Beurlaubung benötigen?

Bei sehr wichtigen Anlässen (z. B. Kuren, Familienfeiern, etc.) kann Ihr Kind vom Unterricht befreit werden. Eine Beurlaubung für 1 Tag kann von der Klassenleitung erteilt werden. Beurlaubungen für mehrere Tage müssen bei der Schulleitung beantragt werden. Wenn Sie eine Beurlaubung für eine Kur benötigen, dann reichen Sie uns bitte die Einladung zur Kur von der Krankenkasse mit dem Zeitraum der Kur ein. Eine Beurlaubung direkt vor oder nach den Ferien kann nur in seltenen Ausnahmefällen erteilt werden.

... der Schulweg witterungsbedingt unsicher ist?

Wenn die Sicherheit des Schulweges und der Schülerbeförderung nicht mehr gewährleistet ist, kann es zu kurzfristigen Schulausfällen kommen. Damit soll verhindert werden, dass Schüler*innen trotz vorliegender Gefahrensituationen selbständig oder mit den Eltern versuchen, die Schule zu erreichen.

Die Entscheidung, ob Unterricht bei unsicheren Wetterlagen stattfindet oder nicht, treffen die Städte in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultages.

Grundsätzlich gilt, dass Erziehungsberechtigte von Schüler*innen im Primarbereich und im Sekundarbereich I, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Die Schulen gewährleisten für Schüler*innen, die trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, die Betreuung.

Viele Fragen rund um das Schulleben betreffen viele Eltern und werden häufig gestellt. Daher haben wir Informationen rund um unser Schulleben in unserem Schul-ABC zusammengefasst.

Zudem haben wir häufig gestellte Fragen ans Sekretariat und an die Betreuung auf der Webseite für Sie beantwortet.

Sollten Sie weitere Fragen oder Anliegen haben, dann scheuen Sie sich bitte nicht, uns zu kontaktieren. 

Elternlotsen

Alle Kinder sollen einen sicheren Schulweg haben!

Das nahmen sich bereits vor vielen Jahren einige Eltern zu Herzen und riefen die nunmehr etablierte und nicht mehr wegzudenkende Aktion "Elternlotsen" ins Leben. 

Die Elternlotsen regeln den Verkehr und helfen den Kindern beim Überqueren der Straße.

Wir benötigen Ihre Unterstützung!

Damit die Aktion "Elternlotsen" weiterhin erfolgreich umgesetzt werden kann und auch Ihr Kind sicher zur Schule kommen kann, sind wir auf weitere Unterstützung im Elternlotsenteam angewiesen. 

Sie können Ihre Einsatzzeit als Elternlotse kann flexibel einteilen: einmal wöchentlich, jeden zweiten Freitag im Monat oder auch nur an einem Tag im Monat? Die Einsätze erfolgen nach einer kurzen Einführung und genau so, wie es am besten in Ihren Zeitplan passt. Übrigens werden auch gerne Großeltern, Tanten, Onkel, Nachbarn etc. im Kreise der Elternlotsen aufgenommen.

Informieren Sie sich gerne unverbindlich bei der Ansprechpartnerin für den Lotsendienst Frau Litwak oder melden Sie sich im Sekretariat.

Helfende Hände

Um den Unterricht und das Schulleben spannend und abwechslungsreich zu gestalten, benötigen wir manchmal Hilfe, Tipps von Fachleuten, kleine Dienstleistungen oder zupackende Hände.

Für diese und noch viele andere Aufgaben suchen wir Väter, Mütter, Großeltern, Freude und Förderer, die uns mit Rat und Tat unterstützen wollen. Bitte sprechen Sie uns an!

 

  • Wer unterstützt uns als Elternlotse?
  • Wer hilft bei der Erstellung von Arbeitsmaterialien?
  • Wer kann uns bei einem Ausflug begleiten?
  • Wer hat einen interessanten Beruf oder ein ausgefallenes Hobby und kann den Kindern darüber berichten?
  • Wer kann günstig Bastelmaterial besorgen?
  • Wer hilft beim Waffelbacken?
  • Wer unterstützt bei Schulveranstaltungen (z. B. Schulfest, Sportfest, Projektwoche)
  • Wer mag als „Lesemutter“ oder „Lesevater“ mit den Kindern lesen?
  • Wer mag eine AG anbieten?
  • … 
  • Wir freuen uns über weitere Anregungen Ihrerseits

Eltern wirken mit - Schulpflegschaft und Gremien

Als Eltern haben Sie die Möglichkeit, das Schulleben aktiv mitzugestalten. 
Hier sehen Sie eine Übersicht, über die Elterngremien an der Katholischen Grundschule Wesselbach.

Ausführliche Informationen finden Sie in der offiziellen Broschüre "Das ABC der Elternmitwirkung" des Bildungsministeriums.

Schulanmeldung

Schulanfänger

Kinder, die bis einschließlich 30. September sechs Jahr alt werden, werden im Sommer desselben Jahres schulpflichtig.

Früher war es so, dass Eltern ihr Kind direkt an der bevorzugten Grundschule anmelden konnten. Mittlerweile ist das Anmeldeverfahren anders organisiert.

Eltern erhalten von der Stadt einen Anmeldebogen, in dem sie ihre Wunschschule sowie einen Alternativwunsch angeben. Der Anmeldebogen wird dann zurück an die Stadt geschickt.

Die Anmeldebögen werden rechtzeitig von der Stadt Hagen verschickt und werden Sie per Post erreichen.

Schulwechsel

Sie sind umgezogen oder suchen aus einem anderen Grund im Laufe der Grundschulzeit eine neue Grundschule für Ihr Kind? Dann nehmen Sie telefonisch oder per Email Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne über Möglichkeiten des Schulwechsels.

Übergang zur weiterführenden Schule

Im Herbst findet ein Elternabend mit Informationen zum Wechsel auf die weiterführende Schule statt. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte unserem Kalender. 

Im Projekt "Schulen im Team" ist folgendes Video "Wohin nach der Grundschule?" entstanden, indem anschaulich erklärt wird, wie es schulisch nach der Grundschule weitergeht. Das Video gibt es in unterschiedlichen Sprachen. 

Elterntelefon

Sie haben Sorgen um Ihr Kind oder benötigen jemand zum Reden und Zuhören?
Das Elterntelefon ist anonym, vertraulich und kostenlos.
Montag bis Freitag von 9 – 11 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 17-19 Uhr
www.nummergegenkummer.de

Formulare zum Download